Über mich

Dr. med. vet. Michaela Gambs

Praktische Tierärztin, Zusatzbezeichnung Homöopathie

Erfahren Sie hier mehr über meinen bisherigen Weg

Eine Boxerhündin als Geschenk eines Onkels war sicherlich ein Puzzlestein auf dem Weg zur Tiermedizin. Da ich über Jahre vom Reiten träumte, ermöglichten mir meine Eltern zuerst den Reitunterricht und dann den Besitz eigener Pferde. Die Lipizzaner meiner Eltern lehrten mich viel über Umgang, Sensibilität und Temperament dieser Tiere.

Über meine eigenen Pferde, die massive Hustenprobleme hatten, führte mich die Suche nach Therapiemöglichkeiten zur Homöopathie. Eine Tierheilpraktikerin behandelte diese scheinbar „chronischen Hustenpferde“ erfolgreich, was verschiedenen Tierärzten vorher nicht gelungen war. Dies war Grund genug, mich zu meinem ersten Homöopathie-Kurs für Tiermediziner anzumelden. Ich weiß nicht, wie oft ich inzwischen Herrn Hahnemann, dem Erfinder der Homöopathie, gedankt habe, wenn ich – das richtige Kügelchen im Mund merkte, wie die Beschwerden nachließen.

Ausbildungen

1986-91 Studium der Tiermedizin in München

Auch wenn das Tiermedizinstudium sehr breit gefächert war, galt mein Interesse von Anfang an den Kleintieren und Pferden. Dementsprechend absolvierte ich die Pflichtpraktika in der Kleintier- und Pferdeabteilung an der Washington State University in Pullman, USA und am Royal Veterinary College, London.

1991-93 Doktorarbeit über Hufschmiedeausbildung in Deutschland

Durch die Begleitung von Hufschmieden bei ihrer Arbeit und eine bundesweite Fragebogenaktion über deren Berufsbild erhielt ich intensive Einblicke in die Bedeutung und die Wichtigkeit der Hufbearbeitung.

1993-96 Praktika und Assistenzen

Ich arbeitete als Assistetin in einer Praxis für Kleintiere und Pferde mit Schwerpunkt Stutengynäkologie und anschließend in einer reinen Pferdepraxis. Ferner machte ich Praktika an der Washington State University,  Pullman, USA, dem Royal Veterinary College, London, Großbritannien, sowie in zwei privaten Pferdekliniken und in der Pferdeklinik der Universität Bern, Schweiz.

1996 Eigene Praxis

Niederlassung als selbständige Tierärztin in eigener Praxis für Kleintiere und Pferde. Um die Therapie so gestalten zu können, wie sie mir am Herzen liegt, war der Weg in die Selbstständigkeit wesentlich.

Weitere Qualifikationen

Aude Sapere-Weiterbildungskurse für homöopathische Tiermedizin

Während meiner Doktorandenzeit veranlasste der scheinbare Dauerhusten meiner eigenen Pferde mich zum Besuch meines ersten Homöopathie-Kurses für Tierärzte. Nichtsahnend von dem vielfältigen Einsatzbereich kehrte ich anfänglich zurück in der Meinung, ein paar Arnikakügelchen wären eine gute Ergänzung zur „normalen“ Medizin. Gepackt von diesen kleinen Globuli, die so tiefgehend bei meinen eigenen Pferden Wirkung taten, folgten noch eine Reihe weiterer Kurse. Pragmatische Rezepte für verschiedene Erkrankungsgebiete sind aus meiner Sicht die Stärke dieses Kurssystems.

Dreimonatskurs Homöopathie der Arbeitsgemeinschaft klassisch homöopathisch behandelnder Ärzte e.V.

Durch die Homööpathie-Kurse für Ärzte und Tierärzte erhielt ich die Anleitung zum Einsatz der Homöopathie in der täglichen Praxis. Dies überzeugte mich noch mehr von dieser Art der Therapie und den damit verbundenen erweiterten Behandlungsmöglichkeiten sowohl von körperlichen als auch psychischen Beschwerden. Der Dreimonatskurs bot mir durch die Vielfalt der referierenden Ärzte neues Wissen, weit über den Einsatz in der Tiermedizin hinaus.

Erwerb der Zusatzbezeichnung „Homöopathie in der Tiermedizin“

Tiermedizinische Fortbildungen sowie der Dreimonatskurs Homöopathie dienten als Grundlage für den Erwerb der Zusatzbezeichnung „Homöopathie in der Tiermedizin“.

Medial- und Heilerschulung

Die Medial- und Heilerschulung bei Rosina Sonnenschmidt & Harald Knauss eröffnete mir in dem fünfstufigen Kurssystem eine Reihe von neuen intuitiven Behandlungsmöglichkeiten. In unserer rationalen Welt hilft manchmal  das reine Abwägen von Fakten nicht weiter und es gilt eine Entscheidung aufgrund des „Bauchgefühls“ zu treffen. 

Kinesiologiekurse – Touch for Health

Die Zahl der möglichen Therapieformen und Präparate ist riesig. Deswegen war für mich das Erlernen von Testverfahren am Organismus, wie es die Kinesiologie anbietet, ein wichtiger Baustein. Für einen individuellen Therapieplan teste ich die mir zur Verfügung stehenden, momentan passenden Präparate aus. Sowohl schulmedizinische als auch naturheilkundliche Arzneimittel können als stärkend oder schwächend für einen Organismus getestet werden.

Tierkommunikations-Kurs

Auf ein neues Gebiet bewegte ich mich, als ich auf Bitten einer Tierbesitzerin mit einer Tierkommunikatorin Kontakt aufnahm. Dieser Zugang verschaffte mir außergewöhnliche Erfahrungen. Insbesondere deren Hinweis, bei einem gelähmten Hund mindestens 4 Tage die Intensivbetreuung aufrecht zu erhalten, hat diesen Hund vor der Euthanasie bewahrt. Immer wenn ich diesen Jack Russel mit seinem betagten Besitzer spazieren gehen sehe, muss ich innerlich schmunzeln.   Das intuitive Verbinden mit unserem Vierbeiner kann hilfreiche Einblicke geben und ein anderes Verständnis für eine Problematik geben.

Energetische Psychologie

Immer wieder treffe ich auf das Problem, dass das Tier und sein Besitzer in alten Mustern feststecken. Bei eingeschliffenen Themen tatsächlich neue Wege zu gehen, kann ein Grund sein, die Methoden der energetischen Psychologie, einer speziellen Art der Kinesiologie, einzusetzen.

Chinesische Quantum Methode (CQM Kursen)

Schwächende Themen aufzuspüren und dann neue Wege zu gehen, ist eine Grundidee dieser von Gabriele Eckert entwickelten Methode. Inzwischen haben sich viele eigenständige Bereiche entwickelt, die mit CQM arbeiten. Die Problemanalyse und Eingrenzung der Therapiemethode mittels CQM kann bei schwierigen Fällen helfen.

Meine Entwicklung in der Tierarztpraxis

Auf der Suche nach Freundschaft und Verständnis bildet sich über die Jahre mit unserem tierischen Partner eine immer enger werdende Beziehung. Es ist mir wichtig bei der Behandlung des Tieres das psychische Umfeld miteinzubeziehen.

Meine Tiere, meine Lehrmeister – falls Sie meine eigenen Erfahrungen interessieren, lade ich Sie ein hier weitere Details zu erfahren.In einer anstrengenden Lebensphase spiegelte meine Stute „Wienne“ meine Anspannung und Sorgen. Sie wollte und konnte nicht mehr in ihrer Box aufstehen. Da auch stärkste Schmerzmittel wirkungslos blieben, dachte ich mit großem Kummer daran sie einzuschläfern. Aus Kenntnis der Situation empfahl mir meine damalige Heilpraktikerin, selbst ein tiefgehendes homöopathisches Arzneimittel einzunehmen. Dieses Präparat behandelt Zustände, die durch eine spezielle Art Kummer ausgelöst werden. Und vielleicht ein Zufall: Meine Stute stand am nächsten Morgen seit Tagen erstmals wieder in ihrer Box und war bereit etwas zu laufen. Sie bekam dann das gleiche Arzneimittel wie ich und kehrte zu ihrer gewohnten Mobilität zurück.

Durch die Erfahrungen mit meinen eigenen Tieren und meinen Tierpatienten festigte sich mein Weg: Es ist meine Idealvorstellung von ganzheitlicher Medizin mit naturheilkundlichen Präparaten, körperliche und seelische Hilfe anzubieten. Geht es erst einmal der Psyche besser, können dann auch körperliche Beschwerden nachlassen!

Zusammenarbeit mit Kollegen

Die Homöopathie und Fütterung unserer tierischen Patienten, lässt sich sehr gut mit Akupunktur ergänzen. Neben der klassischen Akupunktur mit Nadeln können wir zusätzlich die Behandlung mit einem mobilen Laser-Pen anbieten. Die Laserakupunktur kombiniert die Laserwirkung mit der Akupunktur und eignet sich zum Einsatz von Pferden und Hunden, die auf Nadeln sensibel reagieren. Darüber hinaus findet die Laser Akupunktur auch in der Behandlung von Problemen mit der Wundheilung Einsatz.

Meine Mitarbeiterin

Um Ihnen einen reibungslosen Ablauf zu ermöglichen, kümmert sich meine Mitarbeiterin Frau Maria Blersch um alle organisatorischen Belange:

Maria Blersch, kaufmännische Angestellte

Aufgewachsen auf einem großen Bauernhof, kennt sie sich im Umgang mit zu behandelnden Tieren ebenso aus wie bei jeglichen kaufmännischen Fragen.

Zur Terminvereinbarung, Nachfragen zum Behandlungsplan oder benötigten Präparaten, sind Sie bei Ihr richtig.